Bergpalme (Chamaedorea radicalis)

Chamaedorea radicalis in Ludwigshafen

Bergpalmen sind als Zimmerpflanzen weit verbreitet. Im Gegensatz zur meist erhältlichen, aber wenig frostharten Sorte Chamaedorea elegans gilt ihre optisch sehr ähnliche Verwandte Chamaedorea radicalis als eine der frosthärtesten Fiederpalmen überhaupt.

Diese kleinwüchsigen Palmen stammen aus gemäßigten bis subtropischen Bergregionen Mexikos. Dort bevorzugen sie feuchte und schattige Standorte, sie kommen aber auch mit sonnigeren Standorten gut zurecht. Der Kronendurchmesser erreicht einen Durchmesser von 1,5 bis 2 Metern. Es existieren stammlose Varianten, die kaum höher als 1 Meter werden, aber auch solche, die einen bis zu 4 Meter hohen Stamm ausbilden. Mehr

Europäische Zwergpalme (Chamaerops humilis)

Chamaerops humilis „cerifera“ in Ludwigshafen

Die europäische Zwergpalme ist neben der kretischen Dattelpalme die einzige aus Europa stammende Palmenart. Der Name vermittelt dabei einen falschen Eindruck über diese mehrstämmige Fächerpalme aus dem Mittelmeerraum. Schon in jungen Jahren entwickeln sich zahlreiche Seitentriebe, die der Palme ein buschiges Aussehen verleihen. Später hebt die Palme die Blattkronen dann auf Stämmen in die Höhe. So kann sie mit den Jahren durchaus sowohl in der Höhe als in der Breite mehrere Meter groß werden und hat spätestens dann mit einem „Zwerg“ nichts mehr gemeinsam. Mehr

Nadelpalme (Rhapidophyllum hystrix)

Nadelpalme

Die Nadelpalme ist ähnlich wie die europäische Zwergpalme eine ausläufertreibende Fächerpalme, zu der sie in jungen Jahren auch eine gewisse Ähnlichkeit hat.

Allerdings gibt es auch deutliche Unterschiede: Sie bleibt bedeutend kleiner und bildet nur kurze Stämme bis zu 1 Meter Höhe aus. Ihr Stamm ist dicht mit langen, spitzen Nadeln besetzt. Zudem wächst sie recht langsam. Mehr

Hesperidenpalme (Brahea armata)

Hesperidenpalme in Bad Dürkheim

Die Hesperidenpalme ist eine spektakuläre, große Palme mit intensiv silbernen Fächerblättern sowie einem dicken Stamm. Erreicht sie die Blühreife, schmückt sie sich mit mehrere Meter langen, gelben Blütenständen, wie weit über die Blattkrone heraus ragen.

Leider weist sie keine besonders hohe Frosttoleranz auf, so dass eine Auspflanzung in der Pfalz nur an äußerst geschützten Standorten, beispielsweise in Innenhöfen beheizter Gebäude, oder mit gutem Winterschutz langfristig erfolgreich sein kann. Mehr

Chilenische Honigpalme (Jubaea chilensis)

Honigpalme in Ludwigshafen

Die Chilenische Honigpalme ist die größte Palme überhaupt: Sie kann eine Höhe bis zu 30 Meter erreichen und einen Stammdurchmesser bis zu 2 Meter. Außerdem ist sie eine der frosthärtesten Fiederpalmen. Sie sieht der bekannten kanarischen Dattelpalme recht ähnlich, ist aber erheblich frosthärter. Zudem hat sie im Gegensatz zu dieser keine gefährlichen Dornen an den Blattspitzen. Mehr

Wagners Hanfpalme (Trachycarpus wagnerianus)

Wagners Hanfpalme in Schwetzingen

Wagners Hanfpalme ist wahrscheinlich eine Kultursorte der „normalen“ Hanfpalme (Trachycarpus fortunei).

Von dieser unterscheidet sie sich durch ihre kleineren, steiferen Blätter. Durch diese hat die Krone ein offeneres, weniger volles Erscheinungsbild als die der der „normalen“ Hanfpalme.

Andererseits ist sie durch ihre steiferen Blätter weniger anfällig für die bei der normalen Hanfpalme oft zu beobachtenden „hängenden Blattspitzen“, die durch Wind entstehen, aber zum normalen Erscheinungsbild der Palme gehören. Mehr

Hanfpalme (Trachycarpus Fortunei)

Hanfpalme in Mußbach

Die Hanfpalme ist eine stammbildende Fächerpalme. Sie hat große, dunkelgrüne Blätter, die mit der Zeit eine volle, ovale Krone bilden. Der Stamm ist dick mit braunen Hanffasern umhüllt, was ihren Namen erklärt.

Im Frühjahr schmückt sich die Palme mit leuchtend gelben Blütenständen, die unterhalb der Krone entspringen. Mittlerweile setzten viele Hanfpalmen in der Pfalz (ungenießbare) Früchte an und sähen sich dadurch selbst aus. Sämlinge kann man Freunde und Bekannte weitergeben und diesen so zu ihrer eigenen Hanfpalme verhelfen. Früchte setzen allerdings nur weibliche Hanfpalmen an, zur Bestäubung muss also eine männliche Hanfpalme in der Nähe stehen. Mehr