Opuntia engelmannii

Opuntia engelmannii (Bild: Stan Shebs/wikimedia.org)

Opuntia engelmannii ist ein großwüchsiger, buschig wachsender Kaktus aus den südlichen USA. Im Gegensatz zur im Mittelmeerraum verwilderten, aber nicht ausreichend frostharten Sorte Sorte Opuntia ficus indica ist Opuntia engelmannii sehr frosthart und bietet sich daher für eine Auspflanzung in der Pfalz an. Mehr

PawPaw (Asimina triloba)

PawPaw in Mußbach

Die Pawpaw wird aufgrund ihrer Herkunft (USA) auch „Indianerbanane“ genannt. Die Bezeichnung „Banane“ wird der größten Frucht Nordamerikas allerdings kaum gerecht. Sie ähnelt optisch mit ihrer ovalen Form und der glatten, gelblich-grünen Schale viel mehr einer Papaya.

Im Frühjahr erscheinen an dem recht langsam wachsenden Baum nach den purpurfarbenen, glockenförmigen Blüten große, etwa 20 cm lange Blätter. Nach erfolgreicher Befruchtung entwickeln sich die Früchte, die in Gruppen zusammenstehen und im Herbst erntereif sind. Junge Bäume werfen meist noch einen Großteil der Fruchtansätze ab, das ist jedoch kein Grund zur Sorge und gibt sich mit zunehmender Größe. Zum Winter hin zeigen die Blätter eine spektakuläre, leuchtend gelbe Herbstfärbung. Mehr

Kiwi (Actinidia deliciosa)

Kiwi in Mußbach

Kiwis sind dank ihrer großen Blätter nicht nur gut zur Begrünen von Fassaden und Pergolas geeignet, sie können in der Pfalz auch hohe Fruchterträge liefern.

Als Schlingpflanze benötigt die Kiwi ein stabiles Gerüst, das den nach einigen Jahren armdicken Ranken ausreichend Halt bietet. Geeignet sind beispielsweise stabile Spaliere an einer Wand. Ein tolles Bild ergibt auch eine von Kiwis überwachsene Pergola, von der im Spätsommer/Herbst die Kiwis herunterhängen. In jedem Fall sollte der Standort sonnig und warm sein, ideal ist ein nach Süden ausgerichteter Standort. Mehr

Blaue Passionsblume (Passiflora caerulea)

Die Blaue Passionsblume ist ein echtes Multitalent für jeden Garten. Ihre großen, immergrünen Blätter würden ihr alleine schon genügen, um sich einen Platz im Garten zu sichern. Das eigentliche Highlight sind aber ihre außergewöhnlichen und einzigartig exotischen Blüten.

Als Kletterpflanze eignet sie sich sehr gut zur Begrünung von Wänden, Zäunen und Rosenbögen. Die Blaue Passionsblume ist äußerst schnellwüchsig und kann in kurzer Zeit eine beträchtliche Menge an Trieben (diese werden bis zu 10 Meter lang) und Blattmasse aufbauen. Daher empfiehlt es sich, ihr eine Rankhilfe zur Verfügung zu stellen, an der sie mit ihren spiralförmigen Trieben guten Halt findet. Mehr

Palisaden-Wolfsmilch (Euphorbia characias)

Palisaden-Wolfsmilch in Maikammer

Die Palisaden-Wolfsmilch ist ein dekorativer Strauch aus dem Mittelmeer-Raum. Wie alle Wolfsmilchgewächse enthält sie einen weißen, giftigen Milchsaft und ist äußerst resistent gegen Trockenheit, was sie gerade für die Pfalz sehr interessant macht.

Aus der verholzenden Basis entspringen viele lange, unverzweigte Stängel, die dicht mit schmalen, länglichen Blättern besetzt sind. Dank der ungewöhnlichen, bläulich-silbrigen Farbe der Blätter ist die Palisaden-Wolfsmilch fast überall im Garten ein hervorragender Kontrast zu anderen Pflanzen und lässt sich sehr schön in Kombination mit anderen exotischen Pflanzen wie Palmen, Bananen oder Yuccas einsetzen. Auch im Steingarten ist dieser exotisch anmutende Busch, der sowohl in der Höhe als auch in der Breite bis zu 1,50 Meter erreichen kann, bestens aufgehoben. Mehr

Erdbeerbaum (Arbutus unedo)

Erdbeerbaum in Rhodt

Der Erdbeerbaum aus dem westlichen Mittelmeerraum ist ein Busch oder kleiner Baum mit vielen interessanten Eigenschaften.

Dank seiner immergrünen Blätter und rötlichen Zweige hat er ohnehin schon das ganze Jahr über eine sehr dekorative Optik. Bemerkenswert ist darüber hinaus die Tatsache, dass zur gleichen Zeit nicht nur weiße, glockenförmige Blüten, sondern auch Früchte in verschiedenen Reifestadien von gelb über orange bis rot am Baum zu finden sind. Der Grund hierfür ist, dass die Früchte des Erdbeerbaums so lange zum Ausreifen brauchen, dass zum Reifezeitpunkt schon wieder die Blüten der nächsten Fruchtgeneration am Baum erscheinen. Die Zeit der Blüte fällt ebenso wie die Ernte der reifen Früchte in die Zeit von Oktober bis Dezember. Mehr

Japanische Faserbanane (Musa basjoo)

Japanische Faserbanane in Bad Dürkheim

Die frostharte Japanische Faserbanane ist mittlerweile in immer mehr Pfälzer Gärten zu finden. Mit ihren tropischen Aussehen und ihrer stattlichen Größe ist sie zweifellos ein Highlight in jeder Grünanlage.

Musa basjoo weist die größte Frosthärte aller Bananensorten auf. Diese hat sie vor allem ihrem robusten Rhizom, also der unterirdischen „Knolle“ zu verdanken. Aus ihm wachsen die oberirdischen Scheinstämme, die eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen können. Die riesigen, hellgrünen Blätter erreichen ebenfalls Längen von bis zu 3 Metern, so dass die Gesamthöhe der Pflanze zwischen 5 und 6 Meter betragen kann. Mehr

Europäische Zwergpalme (Chamaerops humilis)

Chamaerops humilis „cerifera“ in Ludwigshafen

Die europäische Zwergpalme ist neben der kretischen Dattelpalme die einzige aus Europa stammende Palmenart. Der Name vermittelt dabei einen falschen Eindruck über diese mehrstämmige Fächerpalme aus dem Mittelmeerraum. Schon in jungen Jahren entwickeln sich zahlreiche Seitentriebe, die der Palme ein buschiges Aussehen verleihen. Später hebt die Palme die Blattkronen dann auf Stämmen in die Höhe. So kann sie mit den Jahren durchaus sowohl in der Höhe als in der Breite mehrere Meter groß werden und hat spätestens dann mit einem „Zwerg“ nichts mehr gemeinsam. Mehr

Frostharte Agaven und Kakteen

Opuntia engelmannii (Bild: Stan Shebs/wikimedia.org)

Trockenheitsresistente Pflanzen werden aufgrund der mittlerweile auch in der Pfalz öfter vorkommenden Dürreperioden immer beliebter. Während beispielsweise Yuccas bereits häufig in Pfälzer Gärten und Grünanlagen ausgepflanzt werden, sind Agaven und Kakteen noch ein relativ seltener Anblick. Zu Unrecht, denn es gibt eine ganze Reihe ausreichend frostharter Kandidaten. Wie bei den Yuccas stammen alle geeigneten Sorten aus Nordamerika, vielfach teilen sich die besonders frostharten Sorten gemeinsame Lebensräume. Mehr

Yucca gloriosa/recurvifolia

Yucca recurvifolia in Speyer

Die stammbildenden Yucca gloriosa und Yucca recurvifolia werden in Pfälzer Gärten und Grünanlagen seit vielen Jahren gerne ausgepflanzt und sind daher bereits ein vertrauter Anblick. Sie stammen beide aus den Südstaaten der USA und sehen sich sehr ähnlich, weshalb eine Unterscheidung nicht einfach ist. Wahrscheinlich sind aufgrund des gemeinsamen Ursprungsgebietes auch viele der hier verkauften Pflanzen eigentlich keine reinen Formen, sondern Kreuzungen. Das ist aber nicht weiter schlimm, da sich beide sehr gut für eine Auspflanzung in der Pfalz eignen. Die Frosthärte ist mehr als ausreichend, zudem kommen sie aufgrund ihrer Herkunft auch gut mit winterlicher Feuchtigkeit zurecht. Mehr